Absolvent*innen-Netzwerk

Viele unserer Kurs-Absolvent*innen halten auch über den Kurs hinaus Kontakt miteinander. So gibt es jedes Jahr zahlreiche Kurs-Nachtreffen.

Alle zwei Jahre treffen sich Absolvent*innen unserer Fort- und Ausbildungen zum gemeinsamen Austausch und zu kollegialer Beratung.

Besonders positiv empfinden die Teilnehmenden, bei dieser Gelegenheit Gleichgesinnte zu treffen und so das im Kurs Gelernte lebendig zu halten:

 

"Ich treffe spannende Menschen aus verschiedenen Kontexten, Bereichen und Regionen, die den gleichen Kurs durchlaufen haben, die eine ähnliche Sprache sprechen und weiter in diesem Bereich tätig sind."

 

"Ich lerne aus den Erfahrungen der anderen und nehme neue Impulse auf."

 

"Hier kann ich meine Batterien wieder aufladen."

"Mir hilft das Treffen,

angesichts einer nie dagewesenen Fülle persönlicher Möglichkeiten meiner eigenen Berufung zu folgen."

 

"Ich reflektiere meine eigenen Projekte. Das Treffen hilft mir, die Zeichen der Zeit zu erkennen.

Ich sehe das Treffen als Entwicklungsforum."

 

 

 Unsere Absolvent*innen- und Sommertreffen bieten Ihnen durch den Kontakt zu vielen engagierten Menschen nachhaltige Impulse für Ihr eigenes Handeln.

 

Beim Absolvent*innentreffen 2016 tauschten sich die 28 Teilnehmer*innen u.a. zur politischen Spiritualität, über Armut/Arbeitslosigkeit, Wirtschaftsflüchtlinge, Abschiebung, die Arbeit von Kursabsolvent*innen in Serbien und Bosnien, Digitale Sicherheit, Konflikte in lokalen Friedensgruppen und über die eigene Identität aus.

 

Beim Absolvent*innentreffen 2018 bei eirene in Neuwied erarbeiteten 19 Absolvent*innen ein Impulspapier zur gegenseitigen Begleitung von gfh-Kursabsolvent*innen durch gfh-Kursabsolvent*innen. Zudem wurde das Szenario "Sicherheit neu denken - von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik" der Badischen Landeskirche vorgestellt. Eine interreligiöse Stadtführung und intensiver persönlicher Austausch im Rahmen einer Agapefeier rundeten das Treffen ab.